Search results: 2 entries found.

Vol. Province Region City Issue Dating Magistrates Denomination Person(s) Obv. inscription Obv. design Rev. inscription Rev. design Reference Note Internal note Coin Number Museum Inventory Number Bibliography Weight Diameter Axis Quantity Obv. die Rev. die Obv. cmks Rev. cmks Note Obv. img Rev. img Plate Uri link
IV.2 3486 Asia (conventus of Cibyra) Phrygia Eriza Æ Commodus ΑV Λ ΑVΡ ΚΟΜΟΔΟϹ ΚΑΙϹΑΡ ΑΝΤΟΝƐΙΝ(sic) laureate-headed bust of Commodus wearing cuirass and paludamentum, r., seen from rear ΓΡΑ ΤΙ ΚΛΑVΔΙΟ[V?] ΠΑΡΔΑΛ[Α?] ƐΡΙΖΗΝΩΝ (Ζ reversed) Apollo-Tyrimnaios on horseback, r., wearing radiate crown, naked but for chlamys, holding double axe J.Nollé, 'Eriza und Themisonion', Gephyra 6 (2009), 47–$ Comment Lanz (http://www.coinarchives.com/a/openlink.php?l=389418|704|320|33785bf3d5256cdecf218814f97e68f3): "Bisher unpublizierte Münze des kleinen südphrygischen Landstädtchens Eriza (heute Karahüyük [‹Schwarzer Siedlungshügel›] in der Acipayamebene, südlich von Denizli). Münzen von Eriza sind extrem selten; die wenigen bisher bekannten Stücke stellte H. von Aulock, Phrygien I, 107-110 zusammen. Diese Münze mit dem exzellenten Porträt des Commodus verlegt den Prägebeginn der Stadt in die Zeit dieses Kaisers. Die Rückseite zeigt den göttlichen Nothelfer Sozon (= der Rettende), auf den die Menschen des südlichen Kleinasien in allen ihren Nöten ihre Hoffnung setzten. Wegen dieser Funktion des Gottes wurde die Münze gelocht und als Amulett getragen. Der Beiname des Prägeaufsehers Tiberius Claudius Pardalas ist von dem griechischen Namen des Leoparden/Pardels abgeleitet – eines Tiers, das es in der Antike noch häufig in Kleinasien gab, heute aber sehr selten geworden ist. Eine ausführliche Beschreibung der Münze und ihrer großen historischen Bedeutung bei J. Nollé, Beiträge zur kleinasiatischen Münzkunde und Geschichte 9: Eriza und Themisonion, Gephyra 6, 2009, 48-70" 1 Lanz 150 (13/12/2010), 320 = Gorny & Mosch 195 (07/03/2011), 338 15.42 31 1 pierced no no yes https://www.coinarchives.com/a/openlink.php?l=401323|726|338|80b5c90488a4d87dbbc58a85da3cb083 [show] [edit]
IV.2 3486 Asia (conventus of Cibyra) Phrygia Eriza Æ Commodus ΑV Λ ΑVΡ ΚΟΜΟΔΟϹ ΚΑΙϹΑΡ ΑΝΤΟΝƐΙΝ(sic) laureate-headed bust of Commodus wearing cuirass and paludamentum, r., seen from rear ΓΡΑ ΤΙ ΚΛΑVΔΙΟ[V?] ΠΑΡΔΑΛ[Α?] ƐΡΙΖΗΝΩΝ (Ζ reversed) Apollo-Tyrimnaios on horseback, r., wearing radiate crown, naked but for chlamys, holding double axe J.Nollé, 'Eriza und Themisonion', Gephyra 6 (2009), 47–$ Comment Lanz (http://www.coinarchives.com/a/openlink.php?l=389418|704|320|33785bf3d5256cdecf218814f97e68f3): "Bisher unpublizierte Münze des kleinen südphrygischen Landstädtchens Eriza (heute Karahüyük [‹Schwarzer Siedlungshügel›] in der Acipayamebene, südlich von Denizli). Münzen von Eriza sind extrem selten; die wenigen bisher bekannten Stücke stellte H. von Aulock, Phrygien I, 107-110 zusammen. Diese Münze mit dem exzellenten Porträt des Commodus verlegt den Prägebeginn der Stadt in die Zeit dieses Kaisers. Die Rückseite zeigt den göttlichen Nothelfer Sozon (= der Rettende), auf den die Menschen des südlichen Kleinasien in allen ihren Nöten ihre Hoffnung setzten. Wegen dieser Funktion des Gottes wurde die Münze gelocht und als Amulett getragen. Der Beiname des Prägeaufsehers Tiberius Claudius Pardalas ist von dem griechischen Namen des Leoparden/Pardels abgeleitet – eines Tiers, das es in der Antike noch häufig in Kleinasien gab, heute aber sehr selten geworden ist. Eine ausführliche Beschreibung der Münze und ihrer großen historischen Bedeutung bei J. Nollé, Beiträge zur kleinasiatischen Münzkunde und Geschichte 9: Eriza und Themisonion, Gephyra 6, 2009, 48-70" 2 Ex private coll. R. Pudill, sold as part of lot by Fritz Rudolf Künker 288 (13/03/2017) 12.67 32 1 no no no [show] [edit]